Gastbeitrag: Umbau der Z-Achsenprofile des Ender 3 v2 von 400mm auf 500mm

Wer hätte das gedacht: Hier ist schon der nächste Gastbeitrag. Mein Freund Florian teilt dieses schöne Hobby mit mir und ist genau so ein Forscher und Tüftler wie ich. Es freut mich, seinen Beitrag hier zu veröffentlichen.

Mal ganz nebenbei bemerkt: Er ist auch ein hervorragender Fotograf, wovon man sich in seinem Blog Florian Watzlawick – Fotografie überzeugen kann. Der Besuch lohnt sich.

Hier geht es aber darum, den Bauraum des Ender 3 V2 zu erhöhen.

 

Für den Umbau habe ich den originalen Z-Achsen-Verlängerungssatz von Creality genutzt. Dieser kommt in einem schlichten und gepolsterten Karton und beinhaltet:

  1. 2x 500mm Alu Profile
  2. 1x Gewindespindel
  3. 1x Befestigungsmutter für die Spindel
  4. 2x Inbus (für Profilschraube und Klemmkupplung)

Vor dem Umbau ist der Drucker vom Stromnetz zu trennen. Da die Demontage bzw. Montage analog der Aufbauanleitung erfolgt, werde ich nicht auf jedes Detail der Anleitung eingehen und die Schritte grob im Einzelnen beschreiben. Ich habe für den Umbau ca. 45 Minuten benötigt.

Schritt 1: Entfernen der Kabel an den Motoren, der Z-Achse und der X-Achse. Dazu die Steckverbindungen vorsichtig am Steckergehäuse abziehen.

Schritt 2: Demontage des Z-Achsen-Endstopps vom Z-Achsenprofil

Schritt 3: Im nächsten Schritt lösen wir die Schrauben der Spindel-Befestigungsmutter. Der hierfür notwendige Inbus lag in meinem Fall nicht dem Set bei, dieser war im Lieferumfang des Enders dabei und ich hatte ihn noch in der Werkzeugschublade.

ACHTUNG beim Lösen der Schrauben. Es befinden sich 4 kleine Spreng-/Sicherungsringe zwischen der Schraube, die leicht verloren gehen können.

Schritt 4: Lösen der oberen Schrauben und abnehmen des Querträgers. Anschließend die X-Achse vorsichtig herausnehmen, dabei auf die Kabel achten.

Schritt 5: Demontage der 400mm Z-Achsenprofile. Dazu sind jeweils die beiden Schrauben auf der Unterseite des Druckers zu lösen.

Schritt 6: Montage der neuen 500mm Z-Achsenprofile und des Z-Achsen-Endstopps. Die Montage erfolgt nun analog des Aufbaus des Druckers.

Schritt 7: X-Achse einfädeln und die Spindel-Befestigungsmutter montieren. Anschließend den Querträger wieder aufsetzen und festschrauben.

Schritt 8: Abschließend montieren wir wieder den Endstopp und stellen die im 1. Schritt getrennten Kabelverbindungen wieder her.

Somit haben wir den hardwareseitigen Part geschafft. Allerdings weiß die Firmware noch nichts von ihrem Glück. Ich hatte den Punkt anfangs übersprungen, der Ender druckte dann die restlichen Schichten beharrlich auf der eingestellten max. Position von 250 mm weiter. Hätte ich mir auch denken können.

Creality bietet ein Firmwareupdate für die neue Z-Achsenhöhe an. Dieses kann direkt von der Supportseite von Creality geladen werden. In meinem Fall ist das allerdings nicht hilfreich, da das Update den BL-Touch nicht unterstützt. Ein kombiniertes Update mit BL-Touch bzw. Filamentsensor steht zum Zeitpunkt der Blogeintrags (08.04.2021) noch nicht zur Verfügung.

Bisher habe ich die Firmware von Smith3D genutzt. Um den Drucker nun die neue Achsenhöhe bekannt zu machen, habe ich mir die Sourcedateien heruntergeladen und mit Hilfe von Visual Studio Code und PlatformIO manuell angepasst.

Der notwendigen Eintrag für die Max Z-Achsen Position ist in der Datei „configurations.h“ im Ordner Marlin zu finden:

Ich habe hier den Wert auf 350 gesetzt. Die Filamentzuführung wird bei diesem Wert schon unter Spannung gesetzt und ist meine persönliche Schmerzgrenze. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, nimmt hier einen etwas niedrigen Wert.

Nun ist es schon fast geschafft. Nachdem die Firmware kompiliert wurde, müssen wir diese noch aufspielen und das Druckbett neu nivellieren.

HINWEIS: Sämtlich Änderungen an der Firmware und beim Flashen geschehen auf eigene Gefahr.

Danach klappte es dann auch mit meinem Testmodell, einem 30cm hohen Hasen 🙂

4.5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rudi

Sehr gute Beschreibung, aber wo bekomme ich den Quellcode her?

Florian Watzlawick

Den Quellcode gibt es bei Smith3D beispielsweise hier. Der Link zum entsprechendem GitHub Repository ist am Seitenende unter FAQ > „Where can I get the source code? How to compile?“ zu finden.