Archiv der Kategorie: Aufbau

TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, Druckbetteinstellungen, 5. Teil

Mittlerweile ist es der 5. Teil dieser Reihe. Bis der Drucker unter Klipper läuft ist noch ein weiter Weg. Im Konfigurationsfile sind die Einstellungen für die Stepper erledigt. Jetzt geht es um das Druckbett. TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, Druckbetteinstellungen, 5. Teil weiterlesen

TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, Treiber TMC2209, 4. Teil

Hier geht es jetzt um die Hardware, – speziell um die Treiberchips. Ich verwende die TMC2209. Dabei sollen die Stärken dieser Treiber möglichst vollständig genutzt werden.

Mittlerweile habe ich Einiges dazugelernt. Deshalb wurde der Beitrag größtenteils umgeschrieben und angepasst. Die erste Anpassung fand in KW46 2022 statt.

TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, Treiber TMC2209, 4. Teil weiterlesen

TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, 3. Teil

Info: Der 4. Teil war auch schon veröffentlicht. Ich bin aktuell dabei diesen 4. Teil zu überarbeiten. Bitte Geduld!

Spätestens jetzt wird es notwendig auch die Konfigurationsdatei für Klipper anzupassen und in das entsprechende Verzeichnis zu bringen. TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, 3. Teil weiterlesen

TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, 2. Teil

Die Konfiguration von Klipper in Verbindung mit einem BTT Octopus PRO F429 Board an einem Tronxy X5SA-400 Pro geht weiter. Das Firmwarefile wurde im ersten Teil erzeugt. Jetzt kommt es auf das Board.

Nachtrag: Kleinere Änderungen infolge des Fehlers in Teil 1.

Es macht nicht viel Sinn, diesen Beitrag isoliert zu lesen. Er ist der 2. Teil einer Reihe. Lies bitte zuerst den ersten Teil. Dann wird vieles klarer. TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, 2. Teil weiterlesen

TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, 1. Teil

Ich habe mich nun doch dazu durchgerungen Klipper auf dem neuen Drucker zu installieren. Hardwarebasis ist das Bigtreetech Octopus PRO Board mit dem F429 Chip. In diesem ersten Artikel geht es um die Vorbereitungen für die Installation auf diesem Board. Obwohl in diesem Artikel das Board selbst noch gar nicht zu Einsatz  kommt, wird er sehr umfassend werden.

Nachtrag: Hier war vor dem 17.09.2022 ein ganz dicker Fehler drin. Das Board tickt mit 8MHz und nicht mit ursprünglich eingetragenen 12MHz. Damit war dann auch das Öffnen der Seriellen Schnittstelle nicht möglich. Jetzt ist im Beitrag alles richtig. TRONXY X5SA-400 PRO: Klipper mit dem Octopus PRO F429, 1. Teil weiterlesen

TRONXY X5SA-400 PRO: Umbau auf Direktextruder

Ich bin kein Freund des Bowdenextruders. Es mag schon sein, dass man sich die Bewegung der relativ hohen Massen von Steppermotor und Extruder sparen kann, aber da habe ich noch nie ein Problem gesehen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich nie versucht habe besonders hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Klarer Nachteil des Bowdenextruders ist aber der unpräzise Transport des Filaments. Je größer die Druckfläche wird, umso länger wird auch die Tube, durch die das Filament bewegt werden muss. Bei steifem Material wie PET-G und PLA führt das zwar nicht zu Kompression und Längung, aber in der Tube hat der Filamentdraht genug Platz ein paar Milimeter zu „verstecken“. Bei weichem Material, wie beispielsweise TPU kommt dann noch Wandreibung und Kompression dazu. In der Regel wird auch von anderen Makern vom TPU-Druck mit Bowdenextrudern abgeraten.

Deshalb werde ich auch diesen Drucker auf Direktextrusion umrüsten. Der Aufwand hält sich speziell beim X5SA-400 PRO in Grenzen. TRONXY X5SA-400 PRO: Umbau auf Direktextruder weiterlesen

Tronxy X5SA-400 Pro: erster Kontakt

Die Leser meines Blogs wissen es: Ich habe Mitte 2019 einen Tronxy X5SA gekauft und hier vorgestellt. Das war noch die kleine Variante mit einem Druckbett von 33cmx33cm und es war auch „nur“ die normale Version in 24V aber eben kein „PRO“. Jetzt ist ein Nachfolger bei mir eingezogen: Tronxy X5SA-400 Pro.

Tronxy X5SA-400 Pro: erster Kontakt weiterlesen

Externes EEPROM für das SKR 1.4 Turbo

Marlin wird immer komplexer. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann die Firmware den vorhandenen Speicher sprengt. Schon jetzt passiert es, dass bei Firmwareupdates der Datenspeicher mit den Konfigurationsdaten überschrieben wird und die Konfiguration neu durchgeführt werden muss. Dafür gibt es Abhilfe. Man kann über die I2C-Schnittstelle ein externes EEPROM anschließen. Ein wenig Konfiguration ist dann in Marlin noch notwendig Externes EEPROM für das SKR 1.4 Turbo weiterlesen