Archiv der Kategorie: Schäden

Leider geht auch mal etwas kaputt

Controlpanel für den Kühlmittelkreislauf des K40

Der K40 hatte eine Weile stillgestanden. Es lag halt nichts an. Dann sah ich eine sehr interessante Vorlage, die ich dann nach ausgiebiger Nachbearbeitung lasern wollte. Also alles vorbereitet. Holzplatte eingelegt und es ging los. Nach einiger Zeit schaute ich nach dem Rechten und staunte nicht schlecht … Controlpanel für den Kühlmittelkreislauf des K40 weiterlesen

Tronxy X5SA 24V: Verstopfung

Ich sehne den Tag herbei, an dem ich das originale Hotend des Tronxy ersetzen kann. Leider fehlen noch Teile aus dem fernen Asien dazu. Der folgende Problemfall wäre mir dann wohl erspart geblieben.

Immer wieder hatte ich in der letzten Zeit das Problem, dass sich das Extruderzahnrad in das Filament eingegraben hat. Ich hatte das darauf zurückgeführt, dass es zu viele schnelle  vor/zurück-Bewegungen gab. Aufgrund der Nutzung von PET-G habe ich ein relativ hohes Retract eingestellt.  Jetzt habe ich aber festgestellt, dass es daran gar nicht lag.

Tronxy X5SA 24V: Verstopfung weiterlesen

Drucksalat

Das grenzt ja schon fast an moderne Kunst, was mein Drucker da gestern fabriziert hat.

Drucksalat03

Morgens früh hatte ich einen Druckauftrag gestartet. Es sollte ein kompletter Wade Extruder werden. Dann war ich den ganzen Tag unterwegs. Da die Heizungen nach vollendetem Druckauftrag abschalten kann ich das ruhig wagen. Alle Drucke in den Tagen zuvor waren problemlos gelaufen. Am Abend sah ich dann den fertigen Druck.

Ich habe mich zunächst gewundert, wie das passieren konnte. Nicht nur der Druck war völlig schief gelaufen, sondern die Fixierklammern ringsherum waren weg. Somit war die Druckplatte und der Spiegel darunter auch nicht mehr am Heizbett befestigt und lagen dementsprechend schief im Drucker. Offenbar hatte sich während des Druckes von meinem Hotend eine Schicht Kaptonband gelöst, die um den Thermoblock gewickelt ist. Das dürfte sich dann verklemmt haben und hat alles heruntergerissen.

Glücklicherweise ist nichts weiter kaputt gegangen. Der Drucker arbeitet schon wieder an einem Extruder für ein jhead-Hotend.

Nochmal der feundliche Hinweis: Aktuell kann ich aus einer eigenen Großbestellung neben diversen Elektronikteilen für den Drucker auch jheads anbieten.  Schaut doch einfach mal im Menü links in den Eintrag „Zubehör und Verbrauchsmaterial für 3D-Drucker“ rein.  Die Preise dürften wohl gefallen.

Noch ein paar Impressionen vom „Salat“:

Drucksalat01 Drucksalat02 Drucksalat04

Extruderantrieb defekt

Am frühen morgen sah ich mir das Ergebnis des Nachtdruckes an. Katastrophal!

Alle Layer ab ca. 1cm aufwärts waren nicht vollständig. Mein erster Tipp war, dass die Düse verstopft wäre. Das war es aber nicht. Hätte ich in den vergangenen Tagen mal genauer hingesehen, hätte ich das sich anbahnende Unheil erkennen können.Karies am Extruderantrieb 2Die schwarzen Partikel waren mir schon vorher aufgefallen. Ich habe mir allerdings nichts dabei gedacht. Das sich da ein Teil so langsam auflöst kam mir nicht in den Sinn. Und hier ist es …Karies am Extruderantrieb 1Das ist das Antriebsrad vom Extruder, was direkt auf der Schrittmotorachse befestigt ist. Ich meine, dass das noch aus meiner PLA-Zeit stammt. Heute mache ich ja alles aus ABS.

Gut, dass ich noch Ersatzteile habe!