Mein Equipment

Auf dieser Seite liste ich in lockerer Form mein Equipment auf, sofern es in irgendeinem Zusammenhang mit den Beschreibungen und Geräten aus diesem Blog steht. Teilweise wird es vielleicht Anmerkungen zu den Artikeln geben, meist jedoch wird es beim Affiliate-Link bleiben. Fragen beantworte ich gern. Sollte ich mit irgendeinem Teil nicht zufrieden sein, werde ich es hier auch nicht listen oder ich werde zumindest deutlich machen, wo ich Probleme sehe.

Der Kauf über diese Links kostet Euch keinen Cent extra. Für mich springt allerdings eine kleine Provision heraus.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Messgeräte:

Ein Suchgerät, um in der Wand liegende Kabel, Leitungen, Balken und Ähnliches zu finden. 

Ein Allrounder unter den Messgeräten für Strom, Spannung und Einiges mehr. Durch die Zangentechnik wäre man auch in der Lage nur durch Umgreifen einer einzelnen stromführenden Leitung den Strom zu ermitteln. Das Gerät übermittelt auch Daten via Bluetooth aufs Handy.

Wirklich kalt? … und wenn nicht, wieviel Grad sind es denn. Ein Infrarot-Thermometer in Pistolenform zur Messung höherer Temperaturen. Die verschiedenen Oberflächenbeschaffenheiten kann das Gerät auch berücksichtigen. Über die Laserzieleinrichtung ist es leichter das Objekt anzuvisieren.

Material:

Ich verwende aktuell ausschließlich PET-G-Filament von OWL. Bisher gab es keine Schwierigkeiten damit. Ich will nicht verheimlichen, dass ich bei der einen oder anderen Rolle den Eindruck hatte, dass es ganz leicht feucht in der Tüte war. Eine Auswirkung habe ich nicht spüren können. Da PET-G auch nicht zur Wasseraufnahme neigt, ist das wohl problemlos. Die Rollen sind alle einzeln eingeschweißt und enthalten ein Trockenkissen. Ich hatte mal mit OWL telefoniert. Nette Leute! Das transparente Material habe ich zum Zeitpunkt dieses Textes noch nicht benutzt.

Sobald das Filament aus der Originalhülle befreit ist, schütze ich es während der Lagerung in diesen ZIP-Beuteln. Die Größe ist optimal für die Spulen.

Ich brauche natürlich für meine Konstruktionen Unmengen an Schrauben und Muttern. Hier eine kleine Auswahl. Wenn man nicht nur ein kleines Projekt umsetzt, sondern öfters mal etwas macht, rentieren sich Großpackungen schnell.

Dieser Bestellung lag der Umbau meines Tronxy 3D-Druckers auf Linearlager zugrunde.

Arduino mit CNC-Shield und Treibern zur Umrüstung von kleinen China-CNC-Fräsen

Dieses Hotend hatte ich gekauft um den Tronxy auf Direktextruder umzubauen.

Das „Original“. Die Alternative, wenn der Vardoger nicht lieferbar ist.

… oder eben wieder als Nachbau.

Maschinen:

Für die Arbeiten allein an den Maschinen aus dem Blog ist dieser Oszillator vermutlich etwas überdimensioniert. Will man aber einen Allrounder haben, führt an diesem Gerät kein Weg vorbei.

Der Tronxy X5SA ist natürlich auch bei Amazon zu bekommen. Für alle, die nicht lange warten wollen oder das Thema Zoll ausklammern wollen, ist hier eine gute Bestellmöglichkeit.

Alles rund um das Hobby Materialbearbeitung