Enorm hilfreiche Angebote zur Unterstützung (Update 06.07.2015)

Nicht, dass jetzt jemand meint, dass ich mich jetzt hier selbst anpreisen will. Nein, nein, – das ist nicht beabsichtigt. Aber zwei Angebote von Besuchern meines Blogs will ich hier doch mal zum Besten geben:

Da war zum einen eine Dame, die an einem Linktausch interessiert war und dadurch eine wesentliche Verbesserung der Treffer in Google für mich erreichen wollte. Die Dame macht dieses Angebot regelmäßig bei allen Websitebetreibern, die ihr so vor die Augen kommen, so zumindest ist der einhellige Tenor in einschlägigen Foren und bei anderen Website-Betreibern. Mal ganz davon abgesehen, dass ich ein künstlich hochgetriebenes Ranking nicht will, wäre es doch interessant mal zu erfahren, wie das auf Dauer funktionieren soll, wo doch Google und andere Suchmaschinenbetreiber ständig die Algorithmen verbessern um Schummler auszugrenzen. Letztendlich scheint man dann später sogar vergleichsweise schlecht dazustehen. Immerhin war von Kosten in der Offerte nichts zu lesen. An alle, die sich berufen fühlen mein Ranking künstlich zu erhöhen: Spart Euch die Mühe. Schade um die freien Elektronen für das sinnlose Anschreiben.

Die Nummer Zwei ist auch ganz interessant. Ein weltweit tätiges Marketing-Unternehmen promotet offensichtlich einen Hersteller aus Spanien, der neben anderen Produkten auch 3D-Drucker anbietet. Ein wirklich netter Kontakt kam von Frankfurt aus zustande, in dem es darum ging, dass mir dieser spanische Hersteller (oder Vertrieb?) einen 3D-Drucker liefern wollte. Ob ich denn an einen Test des Druckers im Rahmen eines Projektes  machen möchte. Grundsätzlich: Klar doch, warum denn nicht? Nach einiger Zeit kam dann nochmal eine Nachfrage zu den Besucherzahlen und der regionaler Herkunft meiner Blogseitenbesucher. Nachdem ich dann ein paar kleinere Nachforschungen betrieben habe, mit wem ich es denn eigentlich bei diesem Unternehmen zu tun habe, lieferte ich die gewünschten Daten als groben Überblick. Ist ja alles nichts Geheimes und lässt sich vermutlich auch sogar anders in Erfahrung bringen. Es vergingen wieder ein paar Tage und dann ein erneutes Telefongespräch. Im Rahmen welches Projektes ich den Drucker einsetzen wolle und mit welcher Leihdauer ich denn rechnen würde. Leser meines Blogs wissen ja, dass ich gerade den Bau eines neuen Druckers plane. Das ist doch ein tolles Projekt. Und jetzt kommt es: Nicht etwa das Projekt selbst, wo es ja um einen Drucker geht, wurde abgelehnt. Die geschätzte Projektdauer von einigen Monaten erschien zu lang. Man würde da nur 4 bis 6 Wochen sehen. Ich bot dann noch an, den Drucker in meinem Blog vorzustellen und zu testen. Die wirklich sehr nette Dame an der anderen Seite der Telefonleitung wollte das mit dem Auftraggeber besprechen. Wochen sind seitdem vergangen ohne ein weiteres Zeichen. Unschön und ehrlich gesagt ein wenig stillos. Mir geht es da weniger um den „entgangegen“ Drucker, – ich hätte ihn ja eh nur geliehen bekommen. Aber ich habe mir für die Anfrage ja auch Zeit genommen. Ich bin auch ehrlich gesagt etwas verwundert darüber, dass Projekte nur mit einer Laufzeit von maximal 6 Wochen gesehen werden. Im wahren Leben, – also in meinem Job -, leite ich diverse Projekte. Keines davon liegt unterhalb eines Jahres.

… und hierzu ein Update vom 06.07.2015:

Mittlerweile ist der Kontakt direkt mit dem spanischen Hersteller geknüpft. Das eine oder andere war im Vorfeld wohl nicht so glücklich gelaufen. Einerseits war der Inhalt des letzten Telefongesprächs auf der Strecke geblieben und andererseits war das Verständnis über den Test beim Hersteller ein wenig anders als bei der Agentur. Zumindest habe ich jetzt mit einer Mitarbeiterin des Herstellers ein sehr gutes Gespräch geführt. Schaun wir mal, was daraus wird …

 

Warum ich das nun alles schreibe?

  • Ich habe aktuell nichts Besseres zu berichten.
    Das könnte sogar stimmen. Für mein Projekt warte ich noch auf bestimmte Teile.
  • Ich will die beschriebenen Leute ärgern.
    Sicherlich nicht. Was hätte ich davon? Der nette Kontakt aus dem zweiten Beispiel macht sicherlich auch nur seinen Job.
  • Ich will vor zwielichtigen Gestalten warnen.
    Im ersten Fall wäre ich fast dazu geneigt.
  • Information an andere Webseiten und Blogbetreiber:
    Sicherlich!
  • Unterhaltung aller anderen.
    Na klar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.