Umbau einer Espressomühle Rancilio Rocky von Doser auf Direktmahler (D -> S)

Ich habe vor einiger Zeit extrem günstig eine Espressomühle Rancilio Rocky D bekommen. Die Mühle sah vor dem Umbau so aus. Der vordere Behälter ist ein Dosierapparat, der bei höherem Pulverbedarf eine Dosierung ermöglicht.
Rancilio Rocky D

Für den Hausgebrauch war der Doser aber eher unpraktisch. Vor Kurzem habe ich dann den Entschluss gefasst die Maschine umzubauen.
Den Doser abzunehmen ist schon gar nicht so einfach. Dafür muss die Mühle weitestgehend zerlegt werden:
  1. Bohnenbehälter abschrauben
  2. Bodenplatte abnehmen -> Schrauben von unten
  3. umfassendes Edelstahlgehäuse abnehmen -> Schrauben von oben
  4. Antrieb von Chassis trennen -> Schrauben von oben
Erst jetzt kommt man an die beiden Schrauben, die von innen den Doser halten. An einer der beiden Schrauben hängt der Schutzleiter, den man später beim Zusammenbau auf keinen Fall vergessen sollte. Nach einer gründlichen Reinigung bei der das Fett zwischen Doser und Maschine beseitigt wird geht es zum kreativen Teil über.
Ich habe die Schrauben des Dosers durch längere Schrauben ersetzt um später daran die Auflage für den Siebträger zu haben. Nachdem diese beiden Schrauben mit Hilfe von Mutter fixiert waren und der Schutzleiter an einer der Schrauben wieder angebracht war habe ich die Maschine wieder zusammengebaut. Bei der Gelegenheit habe ich den Netzschalter auf der rechten Mühlenseite und das Blindteil auf der Vorderseite vertauscht. Das ist bei der Bedienung ergonomischer.
Den neuen „Rüssel“ habe ich im CAD-Programm konstruiert und dann mit meinem 3D-Drucker ausgedruckt. Dabei habe ich von vornherein ein Aluminiumrohr für den eigentlichen Kaffeepulverdurchgang vorgesehen, das nach dem Druck eingesteckt wurde. Die Toleranzen wurden so knapp bemessen, dass das Rohr ohne weitere Befestigung im Kunststoffteil hält. Die die Fertigungstoleranzen bei der Mühle doch recht hoch sind, musste das Kunststoffteil trotz genauen Ausmessenens der Gegebenheiten an der Maschine etwas nachgearbeitet werden. Es wird innerhalb der Maschine auf den eigentlichen Mühlenausgang aufgesteckt und durch eine Art Kunststoffkeil in Position gehalten. An der Unterseite verkeilt sich mein Kunststoffteil mit der Gehäusefront.
Die Auflage für den Siebträger wollte ich absichtlich sehr technisch wirken lassen. Zudem sollte der Trichterring auf dem Siebträger Platz finden. Die Auflage selbst besteht aus einem Aluminiumwinkel. Die Kontur ist von meiner Eureka-Mühle abgezeichnet.
Falls jemand das nachbauen will, stelle ich gerne auf Anfrage das Druckfile für den „Rüssel“ zur Verfügung. Auch weitere Details erkläre ich gern auf Rückfrage. Der Artikel ist auch in der Kaffe-Netz Community nachzulesen. Dort bin ich unter dem Usernamen Don Grano unterwegs.

 

20160108_153018 thumb

20160108_153026 thumb

20160108_153034 thumb

20160108_153143 thumb

20160108_153209 thumb

20160108_153109 thumb

20160108_153058 thumb

 

 

5 Gedanken zu „Umbau einer Espressomühle Rancilio Rocky von Doser auf Direktmahler (D -> S)“

  1. Hallo,
    ich habe leider keinen 3D Drucker. Ist es möglich, dass Sie mir alle benötigten Teile für den Umbau der Rocky kostenpflichtig zur Verfügung stellen?
    Vielen Dank und beste Grüße

    Adrian Hilbertz

    1. Mehr Bilder gibt es leider nicht von dem Umbau. Für das Kunststoffteil gibt es die Konstruktionszeichnung, – aber die ist ja hier auch dargestellt.
      Ich kann aber gerne weiter Unterstützung zu Fragen des Umbaus geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.