Controlpanel für den Kühlmittelkreislauf des K40

Der K40 hatte eine Weile stillgestanden. Es lag halt nichts an. Dann sah ich eine sehr interessante Vorlage, die ich dann nach ausgiebiger Nachbearbeitung lasern wollte. Also alles vorbereitet. Holzplatte eingelegt und es ging los. Nach einiger Zeit schaute ich nach dem Rechten und staunte nicht schlecht …

Während zu Beginn der Laserstrahl noch sauber durch das Holz schoss, war jetzt nur noch eine leichte Schwärzung der Oberfläche sichtbar. Ich habe sofort abgebrochen, da ja kein verwertbares Ergebnis zu erwarten war.

Mein erster Schluss war, dass durch irgendeinen Grund die Justierung verloren gegangen war. Also habe ich wieder angefangen mit Krepp den Strahlengang zu kontrollieren. Mir wurde schnell klar, dass es daran nicht lag. Aber bei dieser Kontrolle musste ich den Laser einschalten. Damit wurde auch der Kühlkreislauf aktiviert. Gelegentlich kontrolliere ich dann auch die Wasserqualität und ob noch genügend Durchsatz erfolgt. Diesmal kam gar kein Wasser aus dem Rücklauf.

Da sitzt wohl die Pumpe zu, – dachte ich mir. Also Pumpe zerlegt und gereinigt. Dabei fielen mir dann auch gleich ein paar kleine Lagerteile entgegen und zudem bemerkte ich, dass der Magnetring in der Pumpe gebrochen war. Die Pumpe war hinüber. Sobald die Laserröhre zu warm wird, bringt sie keine Leistung mehr. Dadurch kam die beobachtete Wirkung. Ich habe Glück gehabt, dass sie nicht kaputt gegangen ist.

Eine Pumpe war dann gleich bestellt. Ich wollte eine Pumpe mit hohem Durchsatz. Die Bestellte fördert 3000 l/h.


Ein Kauf über diesen Link ist für Dich nicht teurer. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Die Pumpe hat einen 1zölligen Auslass. Um wieder auf meine Schläuche adaptieren zu können musste auch eine passende Muffe 1 x 1/2 Zoll dazubestellt werden. Die mit der Pumpe gelieferten Adapter sind nur für Gartenschläuche nutzbar.

Der Betrieb  des K40 konnte damit sofort wieder aufgenommen werden. Ein mulmiges Gefühl blieb aber. Ich konnte ja immer noch nicht sehen, ob die Pumpe wieder mal ausfällt. Außerdem wollte ich noch eine Temperaturanzeige haben. Die dazu benötigten Teile hatte ich schon vor längerer Zeit bei AliExpress gekauft.

Die diesem Satz beiliegenden Adapter waren für meine 6mm-Wasserschläuche ungeeignet. Also brauchte ich auch hier wieder neue Adapter.


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Messing Fittings Anschluss 1/4″ Außengewinde BSPT x 1/4″(6 mm) Schlauch (25 Stück)

Als ich die Adapter bestellt habe, war tatsächlich die günstigste Option gleich 25 Stück für knapp 20€ zu bestellen. Eigentlich brauchte ich ja nur vier. Vergleichen und suchen lohnt sich also …

Jetzt fehlte nur noch eine entsprechende „Befestigung“. Die habe ich in Fusion360 konstruiert und dann ausgedruckt …

Das stl-File ist in thingiverse zu finden.

Aktuell habe ich den Halter nur mit einer Aluminiumlasche am Tisch befestigt. Die Anzeigen müssen mit 5V Gleichstrom betrieben werden. Dafür hatte ich noch ein altes Steckernetzteil herumliegen.

 

Klar, kann man das auch schöner machen, aber ich wollte schnell eine Lösung haben und dafür ist es ganz gut geworden. Übe die kleinen fluoreszierenden Flügelräder sieht man ob Wasser fließt und über die Temperaturanzeige sieht man die Temperatursteigerung durch die Laserröhre. Die Messsonden dafür sind ebenfalls in dem klaren Block mit dem Flügelrad.

Nun sollte die ordnungsgemäße Funktion der Wasserkühlung zu überwachen sein. Ein Ausfall der Pumpe sollte schnell zu entdecken sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.